Unser Blog

Lesen Sie aktuelle Informationen über Panik und Angstzustände Behandlung und Medikamente

Psychische Gesundheit Mythen und Fakten

Psychische Gesundheitsprobleme Betreffen Jeden

Mythos: Psychische Probleme wirken sich nicht auf mich.
Tatsache: Psychische Probleme sind tatsächlich sehr Häufig. Im Jahr 2014, zum Thema:

  • Ein Fünftel der Erwachsenen US-Amerikanern erlebt eine psychische Gesundheit Problem
  • Eine in 10 Jugendlichen erlebt eine Zeit der großen depression
  • Eine in 25 Amerikaner lebte mit einer schweren psychischen Erkrankungen, wie Schizophrenie, bipolare Störung oder major depression
Selbstmord ist die 10 führenden Todesursachen in den Vereinigten Staaten. Es Konten für den Verlust von mehr als 41.000 amerikanischen Leben jedes Jahr, mehr als die doppelte Anzahl von Leben verloren, zum Totschlag. Erfahren Sie mehr über psychische Probleme.

Mythos: Kinder nicht erleben psychische Gesundheit Probleme.
Tatsache: Auch sehr junge Kinder zeigen möglicherweise frühe Warnzeichen für seelische Gesundheit betrifft. Diese psychische Probleme sind oft klinisch diagnostiziert werden, und kann ein Produkt der Interaktion von biologischen, psychologischen und sozialen Faktoren.

Die Hälfte aller psychischen Störungen zeigen erste Anzeichen, bevor eine person dreht, 14 Jahre alt, und drei Viertel der psychischen Störungen beginnen vor dem Alter von 24.

Leider weniger als 20% der Kinder und Jugendlichen mit diagnostizierbaren psychischen Problemen erhalten die Behandlung, die Sie benötigen. Frühe psychische Gesundheit-support kann einem Kind helfen, bevor Probleme stören mit anderen Bedürfnissen.

Mythos: Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen sind gewalttätig und unberechenbar.
Tatsache: Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit psychischen Problemen sind nicht häufiger gewalttätig sind als alle anderen. Die meisten Menschen mit psychischen Erkrankungen sind nicht gewalttätig, und nur 3%-5% der Gewalttaten zugeschrieben werden kann, die für Menschen mit einer schweren psychischen Erkrankungen. In der Tat, Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen sind über 10-mal häufiger Opfer von Gewaltverbrechen als die Allgemeine Bevölkerung. Sie wissen wahrscheinlich, jemand mit einem psychischen problem für die Gesundheit und haben nicht einmal bemerkt, weil viele Menschen mit psychischen Problemen sind sehr aktive und produktive Mitglieder unserer Gemeinden.

Mythos: Menschen mit psychischen Bedürfnisse, auch diejenigen, die Umgang mit Ihrer psychischen Erkrankung, nicht tolerieren den stress, um einer Arbeit nachzugehen.
Tatsache: Menschen mit psychischen Problemen sind genauso produktiv wie andere Mitarbeiter. Arbeitgeber, die mieten, die Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen eine gute Anwesenheit und Pünktlichkeit sowie motivation, gute Arbeit und Betriebszugehörigkeit auf Augenhöhe mit oder größer als die anderen Mitarbeiter.

Wenn Mitarbeiter mit psychischen Problemen eine effektive Behandlung erhalten, kann es zu führen:

  • Insgesamt geringere Kosten für medizinische Versorgung
  • Erhöhte Produktivität
  • Niedrigere Fehlzeiten
  • Verminderte Behinderung Kosten

Mythos: die Persönlichkeit Schwäche oder Charakterfehler psychische Erkrankungen verursachen. Menschen mit psychischen Problemen können sich zusammenreißen, wenn Sie hart genug versuchen.
Tatsache: Psychische Gesundheit-Probleme haben nichts mit faul oder schwach und viele Menschen brauchen Hilfe, um besser zu werden. Viele Faktoren tragen zu psychischen Problemen, einschließlich:

  • Biologische Faktoren, wie Gene, körperliche Krankheit, Verletzung, oder die Chemie des Gehirns
  • Leben Erfahrungen, wie trauma oder ein Missbrauch der Geschichte
  • Familiengeschichte von psychischen Problemen

Hilft Personen mit Psychischen Problemen

Mythos: Es gibt keine Hoffnung für Menschen mit psychischen Problemen. Sobald ein Freund oder ein Familienmitglied entwickelt psychische Probleme, er oder Sie wird sich nie wieder erholen.
Tatsache: Studien zeigen, dass Menschen mit psychischen Problemen besser und viele erholen sich vollständig. Recovery bezieht sich auf den Prozess, in dem Menschen in der Lage sind, zu Leben, zu arbeiten, zu lernen und die volle Teilhabe in Ihren Gemeinden. Es gibt weitere Anwendungen, services und community-support-Systeme als je zuvor, und Sie funktionieren.

Mythos: Therapie und Selbsthilfe sind eine Verschwendung von Zeit. Warum die Mühe, wenn Sie einfach nur nehmen eine Pille?
Tatsache: die Behandlung bei psychischen Problemen variiert je nach den individuellen und könnte gehören Medikamente, Therapie, oder beides. Viele Menschen arbeiten mit einem support-system während der Heilung und recovery-Prozess.

Mythos: ich kann nicht alles tun, für eine person mit einem psychischen Gesundheitsproblem.
Tatsache: Freunde und lieben kann einen großen Unterschied machen. Nur 44% der Erwachsenen mit einer diagnostizierbaren psychischen Problemen und weniger als 20% der Kinder und Jugendlichen erhalten, benötigt Behandlung. Freunde und Familie können wichtige Einflüsse, jemandem zu helfen, erhalten die Behandlung und Dienstleistungen, die Sie benötigen durch:

  • Erreichen Sie heraus und lassen Sie Sie wissen, dass Sie verfügbar sind, zu helfen
  • Helfen Sie Ihnen Zugriff auf die psychische Gesundheit Dienstleistungen
  • Lernen und teilen die Fakten über die psychische Gesundheit, vor allem, wenn Sie etwas hören, nicht wahr
  • Behandelt Sie mit Respekt, genauso, als würden Sie jemand anderes
  • Die Weigerung, Sie zu definieren, die von Ihrer Diagnose oder mit Etiketten wie "verrückt"

Mythos: Prävention funktioniert nicht. Es ist unmöglich zu verhindern, dass die psychischen Krankheiten.
Tatsache: die Prävention von mentalen, emotionalen und Verhaltens-Störungen konzentriert sich auf die Adressierung die bekannten Risikofaktoren, wie die Exposition gegenüber trauma beeinflussen können, dass die Chancen, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden, entwickeln psychische Probleme. Förderung der sozial-emotionalen Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen führt zu:

  • Höhere Gesamtproduktivität
  • Bessere Bildungs-Ergebnisse
  • Niedriger Kriminalitätsrate
  • Stärkere Volkswirtschaften
  • Niedrigere Kosten für die Gesundheitsversorgung
  • Verbesserte Lebensqualität
  • Erhöhte Lebensdauer
  • Verbessertes Familienleben

Medikamente gegen Angst und Panikattacken

NAME: XANAX

Synonym: ALPRAZOLAM, TAFIL

Dosierung: 1mg, 2mg

Mehr

NAME: DIAZEPAM

Synonym: VALIUM, FAUSTAN

Dosierung: 5mg, 10mg

Mehr

NAME: VALIUM

Synonym: DIAZEPAM, FAUSTAN

Dosierung: 5mg, 10mg

Mehr

NAME: TAVOR

Synonym: ATIVAN, LORAZEPAM, TEMESTA

Dosierung: 1mg, 2mg

Mehr

NAME: LORAZEPAM

Synonym: ATIVAN, TAVOR, TEMESTA

Dosierung: 1mg, 2mg

Mehr

NAME: KLONOPIN

Synonym: CLONAZEPAM, RIVOTRIL

Dosierung: 1mg, 2mg

Mehr

Möchten Sie mehr wissen?

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular der Website